Du bist nicht angemeldet.

WoW-Castle auf Facebook WoW-Castle auf YouTube WoW-Castle auf Twitter WoW-Castle als RSS-Feed

Arix

Anfänger

Beiträge: 11

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. April 2012, 00:32

"Ich bin übrigens schon seit Jahren für ein bundesweites Verbot von Küchenmessern, da es so viele Morde durch sie gibt. Oder wenigstens einen Waffenschein dafür."


Dass mit dem zitieren versteh ich nicht so ganz, aber es ist wenigstens da :D.

Mir ist dass ganze gerade ins Auge gesprungen, weil ich einfach täglich mehrere Messer in der Hand habe, was als Koch nicht gerade unüblich ist und ich im Jahr grob 150 € für neue Messer ausgebe, entweder um alte zu ersetzen oder doch dass richtige für den jeweiligen Zweck zur Verfügung habe.
Mir würde bei einem Verbot der Arbeitsalltag sehr erschwert werden.

Um aber wieder beim Thema zulanden:

Jeder verarbeitet die Eindrücke die er beim spielen sammelt anders, für mich ist dass Spiel eine Ablenkung um auf andere Gedanken zukommen und mit netten Leuten zu schreiben, mit denen es auch auch einiges zu lachen gab. Ich habe den Beitrag um den es hier geht zwar nicht gesehen, aber WoW direkt als gewalttätig darzustellen finde ich doch recht übertrieben da ja, abgesehen vom PvP, keine Gewalt direkt gegen menschliche Spieler angewandt wird. Noch dazu bin ein Mensch, der trotz eingenwilliger Politischeransicht, gewalt verabscheut. :)
Raining blood
From a lacerated sky
Bleeding its horror
Creating my structure
Now I shall reign in blood!

Animal

Profi

Beiträge: 528

Danksagungen: 159

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. April 2012, 17:57

Ich muss mich jetzt doch noch mal zum Thema äußern. Folgende Situation, die ich selbst vorgestern erlebt habe: Ein Junge (7 Jahre alt, verhaltensauffällig) packt plötzlich im Bruchteil einer Sekunde einem anderen Jungen, der etwas zu ihm sagte, an den Hals und schließt seine Hand um ebendiesen. Vorher fiel er schon durch geringe Frustrationstoleranz, schubsen, treten u.ä. auf. Dies ist jedoch eine völlig neue Dimension. Häusliche Gewalt wird schon länger vermutet. Des weiteren simuliert er seit wenigen Tagen Schießszenen. Heute fanden wir den Grund für sein plötzlich extremeres Verhalten: Er spielt seit neustem Call of Duty auf seiner Playstation. Mit 7 Jahren. Und genau dies ist der Knackpunkt. PC-Spiele können die Gewaltbereitschaft und -äußerungen verändern, wenn die konsumierenden Menschen einen noch nicht ganz ausgebildeten Charakter haben UND bereits vorbelastet sind.

M4jest1x

Anfänger

  • »M4jest1x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 19. April 2012, 11:14

Du kannst doch aber Duty net mit WoW vergleichen :) . Außerdem wie kommt ein 7 Jähriger an so ein spiel ? Entweder der Bruder gehört verkloppt oder die Eltern. Bissl aufpassen sollte man schon. Mein 8 Jähriger Sohn spielt auch ab und an mal WoW aber das auch nur um ihm zu zeigen das ohne Fleiß kein Preis und er dadurch auch das Lesen lernt durch Questen, unter anderem auch lernt Geduld zu haben und auf etwas hinsparen wenn er was haben will.
Das ganze ist aber unter Kontrolle von mir und er spielt auch dann neben mir. :)
Ich denk ma das in der heutigen Technologiezeit wo die Jugend auch früher "Erwachsen" wird das Fernsehen und der Druck der auf die Eltern lasstet wegen Arbeit um mehr Geld zu verdienen der kleine Vernachlässigt wird.
Mal sehen wo das alles hinführt ^^
"Die Welt ist nicht voller Probleme, sonder voller Lösungen die man für das Problem suchen muss." :)

Iron1981

Schüler

Beiträge: 74

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. April 2012, 15:52

Du kannst doch aber Duty net mit WoW vergleichen :) . Außerdem wie kommt ein 7 Jähriger an so ein spiel ? Entweder der Bruder gehört verkloppt oder die Eltern. Bissl aufpassen sollte man schon. Mein 8 Jähriger Sohn spielt auch ab und an mal WoW aber das auch nur um ihm zu zeigen das ohne Fleiß kein Preis und er dadurch auch das Lesen lernt durch Questen, unter anderem auch lernt Geduld zu haben und auf etwas hinsparen wenn er was haben will.
Das ganze ist aber unter Kontrolle von mir und er spielt auch dann neben mir. :)
Ich denk ma das in der heutigen Technologiezeit wo die Jugend auch früher "Erwachsen" wird das Fernsehen und der Druck der auf die Eltern lasstet wegen Arbeit um mehr Geld zu verdienen der kleine Vernachlässigt wird.
Mal sehen wo das alles hinführt ^^



also da muss ich ihm voll recht geben in solch einem Alter dürfte man noch nicht an solch ein spiel rann kommen auch die Beispiele für WoW find ich gut da kann man auch was lernen wenn man es richtig weiß umzusetzten

Arweya:Holyprist
Fallena:Jäger
Seraya:Todesritter

Faiyan

Anfänger

Beiträge: 43

Danksagungen: 28

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 20. April 2012, 12:30

Prinzipiell kann jedes Spiel [ja sogar Barbie!] den Charakter eines Kindes falsch prägen. Dabei muss es nicht um Gewalt gehen. In den Medien sehen wir in Deutschland allerdings immer nur die Gewalt als Manko. Das Problem liegt hierbei wie es bereits so schön vorher beschrieben wurde im falschen Umgang mit Spielen durch Kinder und deren Verantwortungspersonen, bei gewalttätigen Spielen sieht man das Ergebniss nur am auffälligsten [Am deutlichsten? Nein. Bedenkt das Schönheitsideal unserer Gesellschaft, DAS ist das deutlichste Beispiel für Medieneinfluss auf uns. Auch wenn das extrem in Europa erst richtig sichtbar wird, wenn die aktuelle Jugendlichen-Generation 25 wird, in Amerkia: Botoxx bei 25 Jährigen lässt grüßen].
Das viele Kinder mittlerweile falschen Idealen anhängen [zum Teufel ich hatte in den letzten Jahren magersüchtige oder depressive Schüler/-innen im Alter von 12-14 Jahren (sowas sollte normal erst, wenn überhaupt, Mitte der Pubertät (~16) der Fall sein!) oder Kinder/Jugendliche deren Realitätsbezug gestört war, was bei 10jährigen noch teils tollerierbar ist, aber bei Abiturienten?] liegt hauptsächlich an diesem falschen Umgang mit der Medienwelt, dazu gehören auch Spiele.

Um zum Thema zu kommen: WoW mag viele dieser falschen Ansichten enthalten, aber es ist eines der wenigen Games bei denen man zu 90% der Zeit mit irgendwem in Kontakt ist [mmorpg!], diese Kontakte sind auch nicht immer unbedingt die Gleichen, sie variieren glücklicherweiße meist, damit ist eine einseitige Beeinflussung des Spielenden meiner Meinung [so leid es mir für viele Illusionen jetzt tut, ich bin Lehrer] nach doch sehr unwahrscheinlich. Daraus folgt für mich: Lass die Medien reden, speziell RTL, reden, die brauchen ihre Storys und reden so oft Unwahrheiten über reale Dinge. Sie haben in der Vergangenheit jahrelang gegen Counter-Strike gewettert und es hat nichts gebracht, CS wurde nur attraktiver für Jugendliche [vor 5 Jahren wusste nicht jeder meiner Schüler was CS ist, hatte es geschweige denn schonmal gespielt, jetzt weiß es Jeder und hat es wohl auch schon gespielt.].
In Deutschland laufen, wenn man nach den Spielen und bevorzugten Medien geht etwa 20 Millionen potenzielle Amokläufer, weltweit fast 1 Milliarde, herum. Jetzt bekomme ich Angst, aber moment ich gehöre ja selbst zu dieser Katigorie und renne bald durch meine Schule...seltsam, davon wusste ich noch nichts, habe wohl auch meinen Realitätsbezug verloren.

Gruß
Faiyan
Ps: Ja der Artikel ist an einigen Stellen ziemlich böse, aber er spiegelt meine Meinung zum Teil doch überspitze Meinung dazu wieder.
PvE Schurken-Guide , PvE Combat-Schurken-Kurz-Guide
Solicitar - 80er Draenei - Paladin - (Prot PvE, Holy PvE, Holy PvP, Ret PvE)
Rouge vormals Faiyan - 80er Troll - Schurkin - (ML PvE, Combat PvE, Täuschung PvP)
Nica - 80er Nachtelfe - Pristerin - (Disc PvE, Shadow PvE)

Nieaeh

Anfänger

Beiträge: 14

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 20. April 2012, 17:19

Toll, ich will mitphil...philo...pff.pfi...... mitreden.

RTL halt!! ^^
Es ist mittlerweile erwiesen, dass ein Spiel alleine nicht ein Kind, einen Jugendlichen oder einen Erwachsenen dazu bringt, sich eine Waffe zu kaufen und ein Schulgebäude zu stürmen. Da gibt es nichts zu diskutieren.

Es sind die Faktoren, die zusammen laufen. Spiel + X + Y + Z.

Weiß also nicht, warum die Privatsender immernoch darüber debattieren. ::kaffee::

Persönliche Meinung:
WoW ist zu bunt; man sieht ja nicht einmal Blut. Da gibt es ganz andere Spiele auf dem Markt. :)
Suchtfaktor? Ja! Guckt euch alle an. :crazy: :topicclosed: :dash: :bang_head2: :gamer:


Mit besten Grüßen,
Nieaeh


"Bea, die GM's sollen sich endlich mal an die Regeln der Spieler halten!"

Darthdex

Fortgeschrittener

Beiträge: 204

Danksagungen: 12

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 20. April 2012, 18:36

man sieht ja nicht einmal Blut


doch man sieht blut =) *nerd*

22:08 [Diego]: ich bin jz depressiv und geh mich ritzen :'(
22:11 [Blackdahlia]: ich hab ohne witz noch nie n rogue gesehn, der nen diszi so schnell abfertigt


Summerrain

Anfänger

Beiträge: 11

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 23. April 2012, 21:06

Mal ehrlich was hat RTL nicht schon alles berichtet?
Mh wir Gamer sind doch alle potenzielle Amokläufer und Assi :) - laut RTL

WoW ist meiner Meinung nach kein Spiel das Gewalt aufweißt^^
Zwar die "kills" Aber es gibt ja nicht mal Blut :X

Also ich weiß nicht was RTL alles für PR braucht aber naja - lassen wir sie machen :)
JLT5926 Is am Start

Xsjado

Anfänger

Beiträge: 33

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. April 2012, 01:09

Gewalt in WoW ist vorhanden, davon nicht zu wenig :b

Anfangs Quests vom DK
kp wie die heißt mir auch egal, wo man Menschen umbringen muss.

Laut Gesetz müssten Spiele die Gewalt gegen Menschen zeigen, mind ab 16 Jahren sein.
Das wurde auch schon mal kritisiert.
Und zu dem, "Alkohol, Bier trinken, betrunken sein" in WoW.. schau 1h TV abends und du wirst von Werbung für Bier bombardiert, was
man wieder rum auch darauf Assozieren kann, das man möglichst früh Alkohol trinken soll.

Unsere momentane Zeit besteht einfach aus "Gewalt, Drogen und Sex" in WoW, sowie in vielen anderen Spielen, findet man mind 1 Sache der dreien vor, sehr oft sogar alle 3.
Spiele wie bspw CoD spiele ich persönlich nicht, da ich Gewalt verabscheue, besonders gegen Menschen,
selbst einige Quests in WoW habe ich übersprungen ( wenn möglich ) weil ich diese Quests nicht machen konnte..

sorry, vom Thema abgeschwankt :x
im groben und ganzen:
Gewalt ist heutzutage nicht mehr weg zu denken, wenn ein Spiel erfolgreich werden soll, besonders bei Jugendlichen,- jungen Erwachsenen. Was RTL sagt, sollte man eh ignorieren, das ist für unterbemittelte Leute die keine Ahnung von irgend etwas haben.
Weil ich das, was ich lieb, auch manchmal hass :!:

Arnax

Anfänger

Beiträge: 2

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. April 2012, 23:34

Also zunächst, warum ist WoW ab 12? In der Theorie müsste WoW aufgrund von Gewalt gegen Menschen ab 16 sein, die Alterseinschränkungen in Deutschland sind relativ streng, daher war das schon etwas verwunderlich. Es wurden aber auch bereits geplante Spielinhalte gestrichen [z.B. Teile Karazahns] um die Alterseinschärkung nicht zu erhöhen. Aber warum nicht ab 18? WoW ist im Prinzip ab 18, kein Provider schließt mit Minderjährigen einen Vertrag ab, somit kein Internetzugang und somit fällt der gemeinschaftliche Teil und mit diesem auch zu guten Teilen der Suchtfaktor und viele Bereiche des Spiels weg. Man könnte argumentieren das das Spiel trotzdem süchtig machen könnte, aber dann müsste man jedes Spiel ab 18 verkaufen. Die offline Nutzung von WoW ist zwar möglich, vom Entwickler aber nicht vorgesehen und erfordert eine Manipulationen des Spiels [realmlist ändern], somit kann man, soweit ich da informiert bin, dies nicht als eigentlichen Nutzungszweck betrachten womit dieser auch von der Regelung ausgenommen ist.

Personen die geistig nicht stabil sind können nachweislich nicht durch Gewaltdarstellung in Medien und somit auch Videospielen zu gewalttäigen Aktionen und/oder anderen illegalen oder legalen Handlungen bewegt werden, sie können höchstens ein Vorbild oder eine Vorgehensweise daraus ableiten, wobei diese Gefahr bei WoW relativ gering sein dürfte.
Natürlich bestimmt die Ausnahme die Regel, aber zu behaupten das z.B. ein Ego-Shooter für einen Amoklauf verantwortlich ist, ist einfach unverschämt und grenzt an Rufmord [wenn dies bei Produkten/Firmen möglich ist]. Jeder der Amokläufer aus Deutschland und anderen Ländern hatte massive Probleme in seinem sozialen Umfeld und wurde von Mitschülern kollektiv gemobbt/verprügelt/misshandelt, natürlich kann man mit so etwas nicht so gut Auflage machen und da schlägt dann die Sensationsgier des Volkes zu die die Medien befrieden müssen/wollen, sonst werden sie nicht bezahlt. Ein solches Thema ist auch immer eine super Sache für Politiker vor einer Wahl, auch wenn es makaber klingt. Ein solcher Vorfall schockt und was tut man im geschockten Zustand nicht? Man denkt nicht nach sondern handelt. Genau dies bedienen die Politiker und lenken somit von Problemen an die sonst viel zu komplex und langweilig wären um sie dem Wähler näherzubringen. Bei z.B. CS wurde diese Taktik auch probiert, schlug aber fehl da sich Millionende Menschen nicht einfach so als irre, potenzielle Massenmörder abstempeln lassen wollte weshalb man erfolgreich probierte das Thema möglichst unauffällig zu vergessen.
Ich persöhnlich zeige laut meines Psychologen leichte Ansätze von Pyromanie, ich war in meinem Leben sehr oft mit Familie und Freunden untwegs und wir haben oft gegrillt, soll man nun grillen verbieten? Es bringt rein garnichts irgendeinen an den Haaren herbeigezogenen Grund zum alleinigen Sündenbock zu machen. Der menschliche Geist ist eine teils komplexe teils aber auch sehr simple Angelegenheit. Wen ein ohnehin geistig labiler Mensch von seinem Umfeld jahrelang wie, auf gut Deutsch, ein Stück Sche*sse behandelt wird, zudem Probleme in der Schule hat und seine Lehrer ihn ebenfalls hassen und vernachlässigen und diese Person dann noch Zugang zu Waffen hat braucht es kein Videospiel das dies ein böses Ende nimmt. Unsere Ahnen brauchten auch keinen Videospiele als sie für Gott und Vaterland und später für den Führer zu Felde zogen um die Welt mit Vernichtung zu überziehen.

Nun noch zu RTL, dieser Sende ist meiner persöhnlichen Meinung nach ein hetzerisches, quotengeiles und überaus rücksichtloses Unternehmen. Wenn RTL und solch hochwertige Blätter wie die BILD irgendein Thema aufbringen hilft entweder nur ignorieren und die Deppen reden lassen oder sie halt so lange zu nerven bis sie mal anfangen ordentlichen Journalismus zu liefen, aber so schnell wie das Volk vergisst und es ihm teils einfach völlig egal ist, wird das wohl nie passieren. Ich für meinen Teil gucke seit Jahren kein Fernsehn mehr, Nachrichten kann man in der Zeitung oder im Internet nachlesen, Filme kommen im Kino oder sind im Internet abrufbar und was die meisten Sender sonst an Müll produzieren muss man sich nicht antun.

Mit freundlichen Grüßen
Arnax
Nur friedlich Gras mümmeln...

Social Bookmarks