Du bist nicht angemeldet.

WoW-Castle auf Facebook WoW-Castle auf YouTube WoW-Castle auf Twitter WoW-Castle als RSS-Feed

DrFaust

unregistriert

1

23.03.2009, 22:36

Die PhalanxX fällt

Dunkel wie ein Schleier liegt die Schwärze im Raum. Ein Lichtkegel in der Mitte des Raumes spendet kaltes Licht. Eine Ecke wie die andere spendet Schatten. Tief im Dunkel der Welt steht ein Mann in einer Ecke. Eine Tätowierung ziert seinen Hals. Sie weist ihn aus, als Mensch des Schreibens, als Nachdenkenden im Fluss der Zeit. Sein schwarzer Mantel gleitet locker an seinem Körper hinab. Verstohlen blickt er in die Runde, während sein schwarzes Haar dunkel glänzt. Anscheinend bemerkt niemand den Mann mit Mantel. Leise und schlicht richtet er sich auf, lässt seine Tarnung sinken und gibt zu erahnen, dass er da ist. Ruhigen Schrittes und ohne die leiseste Ahnung eines Geräusches tritt er aus dem Dunkel ins Licht und die schwärze seines Antlitzes und seiner Seele erwacht zu neuem Leben im Spiel von Licht und Schatten. Er steht aufrecht da, beobachtet die wandernden Blicke, die ihn erwartungsvoll verfolgen.

„Meine Lieben…“, keucht er, sichtlich atemlos. Auch sein Blick wandert nun. Er durchstreift die Gesichter eines jeden einzelnen. Er durchsucht ihre Seelen und durchforstet den Wald ihrer Charakter. Ein schmales Lächeln formt sich um seinen Mund als er wiederum zum Sprechen ansetzt. Er räuspert sich.
„Meine Lieben. Ich dachte zuerst, das ist einfach nicht mein Jahr, das nächste wird besser. Dann dachte ich, ach, wieder nicht mein Jahr, das nächste wird besser. Ich dachte weiter, ach, schon wieder nicht mein Jahr, das nächste wird bestimmt besser. Nun denke ich, das ist nicht mein Leben, und ein nächstes hab ich nicht.
Wie lange kreuzen sich unsere Wege? Welche Ausmaße haben die Weiten, die wir ins Land geschlagen haben? Wie hoch sind die Städte, die wir erbauten? Ich stehe vor euch, nicht als Mann. Ich stehe vor euch, nicht als Schlächter. Ich stehe vor euch, nicht als Übergestellter oder Gebieter. Ich stehe vor euch, auf Augenhöhe. Ich stehe vor euch, als Freund. Ich blicke in diese Gesichter und viele sind mir bekannt, einige wenige sogar vertraut. Wir haben viele Schlachten miteinander geschlagen und ich bin sichtlich erschöpft und müde.
Mein Charakter hat sich verändert, nicht zum Besseren, wie ich fürchte. Ich habe die tiefsten Abgründe meiner Seele durchwandert und passierte durch Seen des Hasses und der Verachtung. Was diese Reise mir gebracht hat, wage ich zu diesem Zeitpunkt nicht zu beurteilen.
Was ich jedoch festgestellt habe und was mir brennende Sorge bereitet ist die Tatsache, dass dieses Spiel, um bei dem Erfassbaren und Realen zu bleiben, mehr Einfluss auf mich hat, als ich mir lange Zeit zugestanden habe.
Ich will und werde es nicht dulden, dass ein Spiel meine Gedanken kontrolliert bzw. meine Stimmung beeinflusst. Es darf nicht sein, dass ich wegen etwas so Banalem depressiv oder exzessiv glücklich bin. Ich habe viele Menschen gesehen, wie sie ihre Seele an einen Haufen Metall und Isolierung verkauft haben und sie haben einen Weg bestritten, auf den ich ihnen nicht folgen werde.
In den letzten Tagen habe ich Drohungen erhalten, gegen meinen Leib und mein Leben. Ich konnte es nicht fassen und bin auch weiterhin tief bestürzt und traurig über dieses Geschehnis. Auch dies hat mich dazu bewogen, über meine Situation nachzudenken. Ich werde mich nicht hinstellen und anfangen, in mich hineinzuwimmern, weil doch alle Menschen ach so grausam sind. Ich sehe keinen Sinn darin, mich selbst zu bemitleiden.
Dieses Spiel kann sich wie ein Schleier des Schweigens auf die Probleme legen, die man verspürt. Wie ein Schatten verdeckt es alles, was einem unangenehm ist und dämpft alles von außen bis aufs Unhörbare ab. Die Tage des Vergessens sind gezählt. Hiermit beginnen die Tage des Erinnerns.“

In einer anderen Ecke des Raumes glimmt ein kleines Licht auf. Ein Streichholz fällt zu Boden und verglüht. Dort, wo es sich entzündete, glimmt ein kleiner, roter Punkt in der Luft. Er spendet genug Licht, um hinter ihm eine Gestalt erahnen zu können, die den Mann mit Mantel die ganze Zeit mit den Augen fixiert. „Ich will dich ja nicht hetzen Alta, aber…“, lässt der Mann durch den Raum hallen und zieht an seiner Zigarette.
„Eine Sekunde Albi, ich hab’s gleich.
Um der langen Rede kurzen Sinn erschließen zu lassen gebe ich hiermit bekannt, dass Albi und ich, Dr. Faust, unsere Accounts sperren haben lassen. Dies ist kein endgültiger, aber ein temporärer Abschied. Wir haben diese Spiel vom denkenden Metall unserer Räumlichkeiten getilgt und werden es nicht anfassen, bis unsere Lagen sich geklärt haben. Wir werden wiederkommen, aber erst, wenn der Nebel verschwindet, der unsere Sicht zerstört, unseren Geist träge gemacht hat.
Die Menschen hier sind mir sehr ans Herz gewachsen und sie können nicht erahnen, was sie mir bedeuten. Mein Herzblut steckt in meinen Arbeiten und ich hoffe, dass wir nicht in Vergessenheit geraten werden. Ich habe lange überlegt, ob ich für manche Menschen weiterspielen soll, jedoch habe ich realisiert, dass die Menschen, an denen mir etwas liegt, mich auch via Skype, ICQ, TS oder Forumsnachricht erreichen können. Für meine ICQ-Nummer, kurze PN genügt.
Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit. Ich hoffe, eure Träume und Wünsche gehen in Erfüllung und dass ihr eure Ressourcen nutzt, so gut es geht.
Ich werde euch nie vergessen…“
Schier fassungslos blickten alle in der Runde umher und fragten sich, was hier geschehen sei.
Still und schlicht kam Albi aus den Schatten und ging gen Tür. Der Mann mit Mantel folgte ihm, dabei legte er seine Hand auf dessen Schulter und klopfte ihm zustimmen darauf. Gemeinsam verließen sie diesen dunklen Raum und spazierten leichten Schrittes in eine andere Welt, das reale Leben, das ihnen so weit in die Ferne gerückt war und das die Arme weit ausbreitet für zwei junge Männer, die ihren Weg gehen.

Nobis, pro lemma, vobis. Für uns, für sie, für dich…

Die PhalanxX fällt.

KIllahz

unregistriert

2

23.03.2009, 22:49

*Gelöscht*

Wer nix zu sagen hat, lässt es bitte...Danke

3

23.03.2009, 22:51

Faust das hast du wirklich toll geschrieben
Ich habe wirklich nochnie so eine tolle geschichte gehört
Ich wünsche dir wirklich alles gute und du weißt ja.
Deine Freunde und diejenigen die du lieb hast werden immer bei dir bleiben

wünsche dir wirklich alles alles gute und das du alles erreichst was du dir vorgenommen hast und ich denke du hast auch die richtigen leute bei dir

Mfg Kikili

Stickle

unregistriert

4

23.03.2009, 22:51

Also ich finde den text sehr schön und ausführend steckt viel Arbeit scheinbar drin, mein respekt....

Aber trotzdem wie man so schön sagt langes reden kurzer Sinn wünsche euch beiden auf jeden fall viel erfolg im weiteren Leben und Hoffe das man sich ab und an mal hört über icq oder dementsprechend Mittel.

Hoffe das ihr beide bald den Rückweg wieder findet auf Castle ;(

mfg Kaiser

5

23.03.2009, 22:54

bea...bitte killahz beitrag löschen^^
so eine, sorry für den ausdruck, scheiß bemerkung kann er sich hinschieben, wo die sonne nie scheint^^

junge, wegen solchen spüchen, bezeichen menschen wie ich, solche wie dich, als das letzte^^

KIllahz

unregistriert

6

23.03.2009, 22:56

Zitat von »albiAK;32645«

bea...bitte killahz beitrag löschen^^
so eine, sorry für den ausdruck, scheiß bemerkung kann er sich hinschieben, wo die sonne nie scheint^^

junge, wegen solchen spüchen, bezeichen menschen wie ich, solche wie dich, als das letzte^^


jetzt bricht aber eine welt für mich zusammen :D

Xzany

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

  • Private Nachricht senden

7

23.03.2009, 23:01

Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.^^ Wenn er denkt das is nur hohl was da steht, dann lasst ihn das doch unterschwellig bemerken-.-

Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Daher erstmal nur. RP-Technisch feiner Text^^


"Listen well, X. There are times when we Maverick Hunters cannot afford to hesitate in pulling the trigger. We must become both sword and shield to those who cannot protect themselves - that is our sworn duty. Never forget that!"
―Commander Sigma, The Day of Σ

nightwalker559

unregistriert

8

23.03.2009, 23:04

Bye bye Faust und albiak

super text faust
wünsche dir und albiak viel erfolg und spass im weiteren leben hoffendlich man hört sich mal im TS oder was anderes.

Und zu dir KIllahz hallte einfach mal deine klappe (sorry für den ausdruck)
weil sowas wie dir macht es einfach kein fun mehr hier zu zocken aber naja wozu gibt es igno.

Faust, Albiak ich hoffe ihr schafft den Absprung von WOW was eigendlich mal viele machen sollten.


LG Eli

9

23.03.2009, 23:18

Zitat

jetzt bricht aber eine welt für mich zusammen :biggrin:


das wirds sie kleiner ;)

KIllahz

unregistriert

10

23.03.2009, 23:25

Zitat von »albiAK;32651«

das wirds sie kleiner ;)


nachdem ich das foto von dir gesehen hab kann ich das nich ernst nehmen xD

Social Bookmarks