Du bist nicht angemeldet.

WoW-Castle auf Facebook WoW-Castle auf YouTube WoW-Castle auf Twitter WoW-Castle als RSS-Feed

1

Sonntag, 11. Oktober 2009, 14:28

Lemming Raid - Eine Schulklasse besucht die Höhle des Schlangenschreins und begrüßt Lethon



Eine Zusammenfassung des gestrigen Raids.
8|


Azeroth - Am 10.10.09 fand auf dem Castle Server ein großes, von Spielern organisiertes Event statt. Rathar und Yag luden zu einem Raid auf den Weltboss Taerar im Dämmerwald und Lady Vash, Königin der Naga und Big Boss des Schlangenschreins, ein. Der schon im Vorfeld angekündigte Raid überraschte sogar die Organisatoren: Bereits 6 Minuten nachdem die Schlachtzuggruppe für alle Spieler eröffnet wurde, erreichte der Raid eine Stärke von 35 Mann (und Fauen).
Doch tauchte schon zu Beginn ein schier unlösbares Problem auf: Taerar, einer der 4 großen Drachen Azeroths, war immer noch verbugt und nicht angreifbar. Zwar hatten sich die Organisatoren schon lange vor Beginn des Events bei den Admins darüber ausgesprochen, doch ein noch nicht fertiges Serverevent sowie Private Tätigkeiten des federschwingenden Admins ließen es nicht mehr zu, Taerar bis zum Raid zu fixxen. Die glückliche Stimmung war schon am Kippen als um 19.56 Uhr immer noch nicht zum Raid eingeladen wurde. Nachdem im IRC die Info kam, dass an Taerar nicht gearbeitet wurde, musste der Plan kurzfristig umgeändert werden. Yag, der zu diesem Zeitpunkt die Massen hinhalten musste, indem er auf den Fixxzeitpunkt 20.00 Uhr verwieß, flog in seinen verbleibenden Minuten ins Hinterland, um nach dem anderen legendären Drachen Lethon zu suchen. In einem Selbstversuch ob Lethon nun auch Buggy war - und zum ersten Toten des Raides führte, gab Yag grünes Licht für den Raid. 35 Mitstreiter versammelten sich nun im Dämmerwald... bez. 6 Minuten später im Hinterland. Schon zu diesem Zeitpunkt war im TS nur noch von einer riesigen Welle an Spielern die Rede, die ihren Weg ins Hinterland suchten.

"OMG Lethon tut mir jetzt schon Leid!"

Da die Orgas nicht mit so vielen Leuten gerechnet hatten, aber es auch nicht übers Herz bringen wollten die Gruppe zu schließen, stand eine Armee aus 80'igern einem fast schon kleinen lvl 60'iger Drachling gegenüber. Aus Spaß wurde die Zeit gestoppt - und es war auch ein Spaß nachdem Lethon unter einer Minute das Zeitliche segnete.




Da viele Spieler etwas enttäuscht über das schnelle Ableben des Weltbosses waren, wurde ein weiterer Weltboss bestimmt: Thagam, der Wächter des Schwarzen Tempels, der nach ein paar Spielern Ähnlichkeiten mit einem schwarzen Power Ranger hatte. Doch auch Thangam warf recht plötzlich das Handtuch als er sich nach weniger als 2 Minuten von den Lebenden verabschiedete. :kez_06:

Nach einer radikalen und unübersichtlichen Sortierungsaktion wurde der 35 Mann Raid auf eine 25'iger Gruppe heruntergekickt.
(An dieser Stelle möchte ich mich Entschuldigen wenn jemand zu kurz kam)

Nun war es soweit, 25 Streiter des Lichtes, Richter über Leben und Tod ihrer Feinde, Stolze Retter der Drachen und Töter der Jungfrauen.... machten sich auf um Lady Vash das Fürchten zu lehren. (Wobei sie sich vielleicht vorher über uns kaputt gelacht hat)
Denn schon zu Beginn mussten wir alle Erfahren, dass der Tod an jeder Ecke und in jedem Fahrstuhl lauert. Der große Fahrstuhl am Anfang der Instanz forderte hohe Opferzahlen, da den Truppen niemand gesagt hatte, dass man sich nicht während der Fahrt bewegen durfte. Nachdem sich die Nachricht über den "Fahrstuhl des Todes" herumgesprochen hatte und Schütze die Prophezeiung äußerte, dass es kein Raid für den Geldbeutel war, ging es dennoch zügig voran.

Wir möchten zukünftige Raidgruppen darauf hinweisen, dass
  • es keinen Sinn macht in großen Instanzen vorzurennen und dann zu sterben
  • man nicht ins Wasser springen sollte, um darin mit Piranjas zu baden
  • man Heiler nicht verliehren sollte und sie Mana reggen lassen muss
  • Fahrstühle böse und voller Tücken sind
  • man nicht dem Maintank wie eine Gruppe Lemminge hinterher rennen sollte
  • Hexenmeister mit Wichteln nicht dem Boss zu nahe kommen sollten
  • man nicht auf alles Bedarf würfeln muss!!!
  • Unsichtbare Brücken nicht so breit sind wie sie scheinen
  • man bei einem Bosskampf der Gegenstände droppt nicht Plündermeister aktiviert haben sollte
  • man nicht "Geist freilassen" und "Wiederbeleben" verwechseln sollte, vor allem nicht im letzten Bosskampf
  • es einfach mehr Spaß macht wenn man grundsätzlich zusammen lacht und gemeinsam stirbt
Allem in allem war es ein anstrengender und sehr lustiger lustiger Raid und wir hoffen das es allen genauso viel Spaß gemacht hat wie Rathar und mir. Wir möchten am Ende noch ansprechen, was wir für zukünftige "Lemming Raids" anders machen werden:

  1. Wir werden uns noch ein paar Helfer suchen, um die Organisation weiter auszubauen
  2. Das nächste mal werden wir expliziter sagen, das Teamspeak pflicht ist.
  3. Wir mit Leuten, die sich einfach nicht an die Regeln halten wollen, konsequenter verfahren. Es ist ein Unding auf alles zu würfeln oder 2mal zu würfeln wenn die eigene Zahl zu niedrig ist - oder sich nicht an die besprochenen Taktiken zu halten. Es waren zwar nur 1-2 Leute die hier sehr negativ aufgefallen sind, aber wir werden in Zukunft freundlich darauf hinweisen was man falsch macht und Wiederholungstäter aus der Gruppe werfen.
Es war unter'm Strich ein genialer Raid der mir persönlich viel Spaß gemacht hat. Wir haben viele neue Insider wie "Der Fahrstuhl des Todes" oder "Die Lemming Raid's" als ein synonym für ein gemeinsames lachen und sterben. Vielen Dank an alle die dabei waren und wieder lust haben mit uns zu Raiden.

Es war unser Ziel, uns und euch einen schönen Abend zu gestalten, ich hoffe wir haben es geschafft!!

:klala Gruß Yag



Social Bookmarks